Die 10 aktuellsten Einträge aus Gebrauchtmaschinen

Auf dieser Seite finden Sie die letzten 10 Einträge, die ich im Bereich Gebrauchtmaschinen eingestellt habe.

Erhebliche Veränderung nach EU-BlueGuide 2016

Erhebliche Veränderung von Produkten nach EU-Interpretation

Erhebliche Veränderung von Produkten

[zum kompletten Eintrag]

Vergleich TRBS 1111 zu EN ISO 12100

111112100
Informationen beschaffenFestlegung der Grenzen der Maschine
Gefährdungen ermittelnIdentifizierung der Gefährdungen
Gefährdungen bewertenRisikoeinschätzung
Risikobewertung
Maßnahmen festlegenRisikominderung

[zum kompletten Eintrag]

BetrSichV

§ 4 Grundpflichten des Arbeitgebers

  • (2) […] Technische Schutzmaßnahmen haben Vorrang vor organisatorischen, diese haben wiederum Vorrang vor personenbezogenen Schutzmaßnahmen. […]

[zum kompletten Eintrag]

BetrSichV (gekürzt dargestellt)

§ 4 Grundpflichten des Arbeitgebers

  1. Stand der Technik beachten
  2. TOP: Technische Schutzmaßnahmen haben Vorrang vor o

[zum kompletten Eintrag]

Deutsche Anforderungen an die Organisation der Gefährdungsbeurteilung

Die Pflicht, eine Gefährdungsbeurteilung richtig zu organisieren liegt beim Arbeitgeber.

Es muss nach §3(3) BetrsichV sicherstellen, dass in seinem Unternehmen entweder die notwendige Fachkunde vorhanden ist, oder er muss sich diese einkaufen.

Nach §4(6) BetrSichV muss der Arbeitgeber die notwendigen

  • personellen,
  • finanziellen

[zum kompletten Eintrag]

BetrSichV

§ 3 Gefährdungsbeurteilung

  • (3) […] Die Gefährdungsbeurteilung darf nur von fachkundigen Personen durchgeführt werden. Verfügt der Arbeitgeber nicht selbst über die entsprechenden Kenntnisse, so hat er sich fachkundig beraten zu lassen.

§ 4 Grundpflichten des Arbeitgebers


[zum kompletten Eintrag]

Deutsche Anforderungen an die Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung

Nach §3 (7) der BetrSichV ist die Gefährdungsbeurteilung aktuell zu halten. Sie muss z.B. überprüft werden, wenn sich Sicherheits-Normen ändern, nach denen das Arbeitsmittel gebaut wurde. Es gibt keinen Bestandsschutz für Arbeitsmittel!

Hierzu bietet sich zum Beispiel die Normendatenbank an, die wir im Bereich Risikobeurteilung beschreiben haben. Vorraussetzung hierfür ist, dass dem Arbeitgeber alle genutzten Normen zur Herstellung des Arbeitsmittels bekannt sind. Dies sollte man privatvertraglich vereinbaren.

Werden Arbeitsmittel angepasst muss der Arbeitgeber immer prüfen, ob er eine Wesentliche Veränderung vornimmt und entsprechend die Inverkehrbringensvorschriften beachten.


[zum kompletten Eintrag]

BetrSichV

§ 3 Gefährdungsbeurteilung

  • (7) Die Gefährdungsbeurteilung ist regelmäßig zu überprüfen. Dabei ist der Stand der Technik zu berücksichtigen. Soweit erforderlich, sind die Schutzmaßnahmen bei der Verwendung von Arbeitsmitteln entsprechend anzupassen. Der Arbeitgeber hat die Gefährdungsbeurteilung unverzüglich zu aktualisieren, wenn

    [zum kompletten Eintrag]

    BetrSichV

    § 3 Gefährdungsbeurteilung

    • (1) Der Arbeitgeber hat vor der Verwendung von Arbeitsmitteln die auftretenden Gefährdungen zu beurteilen (Gefährdungsbeurteilung) und daraus notwendige und geeignete Schutzmaßnahmen abzuleiten.
      Das Vorhandensein einer CE-Kennzeichnung am Arbeitsmittel entbindet nicht von der Pflicht zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung. […]

    [zum kompletten Eintrag]

    Deutsche Anforderungen an den Zeitpunkt der Gefährdungsbeurteilung

    Nach §3 (3) der BetrSichV beginnt der Arbeitgeber mit der Gefährdungsbeurteilung vor der Auswahl und der Beschaffung des Arbeitsmittels.

    Das bedeutet, dass der Arbeitgeber erst die Grenzen für das Arbeitsmittel, die sich aus Arbeitsstätte und die Arbeitnehmer ergeben, betrachtet. Hierbei kann z.B. festgestellt werden, dass der vorgesehene Arbeitnehmer zu groß ist für eine Standardmaschine.

    Basierend auf dieser ersten Betrachtung muss der Arbeitgeber ein passendes Arbeitsmittel beschaffen (egal ob "von der Stange" oder "tailormade").

    Nach §3 (1) der BetrSichV muss dieses Arbeitsmittel vor der erstmaligen Verwendung dann fertig betrachtet werden. Erst hiernach (laut §4 (1)) darf der Arbeitgeber es zur Verfügung stellen.


    [zum kompletten Eintrag]