Vorlagen zur einfachen Risikobeurteilung mit dem MBT-RAT

Vorlagen zur Risikobeurteilung erstellen

Die kostenlose Software MBT-RAT ist auch dafür ausgelegt, Vorlagen für eine Risikobeurteilung bestimmter Maschinengattungen nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG zu erstellen. Hierbei hat insbesondere die von Siegbert Muck entwickelte und langjährig erprobte Vorgehensweise Pate gestanden.

Herr Muck, wie auch sein Mitautor des Taschenbuchs "Risikobeurteilung gemäß Maschinenrichtlinie" Herr Kessels, verstehen die Erarbeitung von Risikobeurteilungen als arbeitsteiligen Prozess, bestehend aus:

  • der einmaligen, allgemeinen Aufbereitung aller für einen bestimmten Maschinentyp, z.B. stationäre Bohrmaschinen, anzuwendenden Normen und Vorbereitung der Risikobeurteilung (Risikobeurteilungsvorlage) durch interne oder externe Spezialisten
    und
  • der wiederholten Anwendung der Risikobeurteilungsvorlage durch die Konstrukteure für den speziellen Einzelfall.

Bei Anwendung der einschlägigen, harmonisierten Normen wird im MBT-RAT erkennbar, welche GSA Punkte (Liste der Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen des Anhang I der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG) abgedeckt sind und welche nicht. Somit wird schnell deutlich, in welchen Punkten des Anhang I der Maschinenrichtlinie die Vermutungswirkung ausgelöst wird.

Für die Punkte, die durch harmonisierte C-Normen abgedeckt sind, kann die Risikoeinschätzung der Normverfassern übernommen werden, wenn die in der Norm genannten Bedingungen erfüllt sind. Diese muss der Konstrukteur bei Erarbeitung seiner Risikobeurteilung nicht wiederholen.

Die mit dem MBT-RAT erarbeiteten Risikobeurteilungsvorlagen können zunächst umfangreich und komplex sein, da sie in der Regel auf eine Vielzahl von Einzelfällen anwendbar sein sollen.

Im Rahmen der Erstellung einer Risikobeurteilungsvorlage werden aufgelistet:

  1. alle zutreffenden Abschnitte der Typ C-Normen, in deren Anwendungsbereich die Maschine fällt,
  2. alle Abschnitte der einschlägigen Typ B- und Typ A-Normen
    und
  3. für mögliche Abweichungen von den Normvorgaben und für alle in den Normen nicht behandelte Gefährdungen die jeweils vollständige Beurteilung des von den Normen nicht erfassten Risikos.

Siehe auch Arbeitsschritte der Erarbeitung einer Risikobeurteilung (Folie 37) von Siegbert Muck.

Der zweite o.a. Schritt kann grundsätzlich nach einmaliger Erarbeitung auf weitere Vorlagen für andere Maschinengattungen übertragen werden (z.B. elektrische Gefährdungen). Dies verkürzt die Erstellung weiterer Vorlagen erheblich. Auch können vorhandene Vorlagen leicht an neue Typ B- und Typ A-Normenstände angepasst werden.

Bei der Arbeit mit einer so erstellten Vorlage kann der Konstrukteur für den konkreten Einzelfall die Liste der in der Vorlage enthaltenen Zeilen zügig reduzieren:

  1. Ausblenden der nicht zutreffenden grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen und der hier in der Vorlage eingetragenen, im konkreten Fall aber nicht zutreffenden sicherheitstechnischen Anforderungen und Maßnahmen, (z.B. generelle Anforderungen an Sitzplätze für eine handgeführte Bohrmaschine)
  2. zwischenzeitliches Ausblenden der während der Abarbeitung der Normvorgaben nicht benötigten Excel-Spalten über das Menü "Einstellungen"
    und
  3. Anwenden von ggf. zur Vorlage gehörigen Technologieempfehlungen.

Mit Anwenden der Risikobeurteilungsvorlagen und ggf. der Technologieempfehlungen können mit dem MBT-RAT Risikobeurteilungen effizient und kostengünstig erstellt werden. Die Software MBT-RAT erfüllt damit auch die Vorgabe zur vollständigen Anwendung aller zutreffenden Normen gemäß „EU-Leitfaden zur Anwendung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG“, § 162.

Herr Muck hat sein Verfahren zur Erstellung einer Risikobeurteilungs-Vorlage allgemein auf seiner Webseite beschrieben.

Vorlagen für Risikobeurteilungen in den MBT-RAT importieren

Risikobeurteilungsvorlagen können einfach in die Tabelle "Risikobeurteilung" des MBT-RAT eingefügt werden. Dazu werden die Funktionen von Excel zum Einfügen von Daten in eine Exceltabelle genutzt.

Zum Einfügen eine Risikobeurteilungsvorlage führen Sie bitte folgende Schritte aus:

  1. Stellen Sie sicher, dass die zu kopierende Tabelle der Risikobeurteilungsvorlage dieselbe Spaltenstruktur hat, wie die Tabelle "Risikobeurteilung" im MBT-RAT, in die die Vorlage eingefügt werden soll.
  2. Fügen Sie eine neue Zeile am Ende der Tabelle "Risikobeurteilung" ein:
    • Gehen Sie dazu zu der letzten Zelle der Tabelle "Risikobeurteilung" in die die Vorlage importiert werden soll (letzte Zeile, letzte Zelle rechts).
    • Ziehen Sie hier mit der Maus, das kleine Dreieck in der rechten unteren Ecke dieser Zelle eine Zeile herunter.
  3. Kopieren Sie die einzufügenden Zeilen aus der Risikobeurteilungsvorlage.
  4. Gehen Sie zurück in die Tabelle "Risikobeurteilung", in die die Vorlage eingefügt werden soll.
  5. Klicken Sie mit der Maus in die erste, linke Zelle der vorher eingefügten neuen Zeile am Ende der Tabelle "Risikobeurteilung".
  6. Fügen Sie jetzt z.B. mit der Tastenkombination "Strg" und "C" die vorher kopierte Risikobeurteilungsvorlage ein.
  7. Gehen Sie zum Ende des Importvorgangs in den oberen festen Kopfbereich der Tabelle "Risikobeurteilung" des MBT-RAT in die Zelle "Nr." und sortieren Sie die Tabelle neu, damit die neuen Zeilen an der systematisch richtigen Stelle einsortiert werden.
Neue Zeile am Ende der Tabelle hinzufügen
Neue Zeile am Ende der Tabelle hinzufügen

To top