Händler

Die EU-MVO bestimmt in Artikel 3 wer "Händler" im Sinne dieser Verordnung ist:

"Artikel 3
Begriffsbestimmungen

Für die Zwecke dieser Verordnung gelten folgende Begriffsbestimmungen:

[...]
21. „Händler“ bezeichnet jede natürliche oder juristische Person in der Lieferkette, die ein in den Anwendungsbereich dieser Verordnung fallendes Produkt auf dem Markt bereitstellt, mit Ausnahme des Herstellers oder des Einführers;
[...]
"

Zu den Pflichten des "Herstellers" siehe:

"Artikel 15
Pflichten der Händler für Maschinen und dazugehörige Produkte

(1)   Die Händler berücksichtigen die Vorschriften dieser Verordnung mit der gebührenden Sorgfalt, wenn sie eine Maschine oder ein dazugehöriges Produkt auf dem Markt bereitstellen.

(2)   Bevor sie eine Maschine oder ein dazugehöriges Produkt auf dem Markt bereitstellen, überprüfen die Händler, ob [...]"

Zu dem Thema "Händler" siehe auch:

Änderungen am Produkt in der Handelskette

sowie

Hersteller durch Labeln

To top

Händler für Gebrauchtmaschinen

Der "Händler" ist im NLF und damit auch in der MVO nicht auf neue Produkte beschränkt.

Eine Person ist so lange Nutzer (nach MVO), bzw. Endnutzer (nach NLF), wie sich ein Produkt in Ihrem Besitz befindet und Sie es benutzt. Wenn sie es in der EU veräußert, wird sie in dem Moment (zusätzlich) zum Händler.

Dabei müssen bei der Veräußerung die Anforderungen erfüllt sein, die zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens galten. Dies gilt auch rückwirkend auf die MRL 2006/42/EG. Für die alte MRL 98/37/EG und davor kann dies allerdings nicht angewendet werden.

Detailliertere Erläuterungen hierzu finden Sie in unserem Fachartikel zum Handel mit Gebrauchtmaschinen.